Unser Husqvarna Maehroboter

2016/05/29

Letztes Jahr haben wir uns ein Maehroboter von Husqvarna gekauft. Regelmaessig muessen wir uns anhoeren das dies noch nur Spielzeug ist. Allerdings kommen diese Aussagen nur von Leuten die noch nie das Ergebnis gesehen haben. :-)

Der Maehroboter ist Luxus und kein Spielzeug. Bei einem 2700qm Rasen, geteilt auf zwei von einander getrennten Flaechen, hatte ich im Sommer einen Maehaufwand von 4 Stunden pro Wochenende. 4 Stunden die ich nun mehr fuer meine Familie habe. Der einmalige Aufwand beim installieren des Begrenzungskabels, lag bei einem Nachmittag. Ein Vergraben ist nicht notwendig, da die Kabel nach ein bis zwei Monaten vom Rasen bedeckt werden und nach 6 Monaten durch das ueberfahren vom Roboter zum grossteil im Erdreich verschwinden. Auch mit Maeusen die das Kabel anknappern haben wir keine Probleme. Die Qualitaet des schnitts ist sehr gut und da unser Roboter taeglich maeht (er mulcht), haben wir immer einen schoenen geschnittenen rasen und das ohne jeglichen Zeitaufwand unserer seits.

Braucht man nun den Roboter? Nein natuerlich nicht. Man kann ja auch selber rasenmaehen. Es muss halt jeder fuer sich entscheiden wie viel Wert ihm das Rasenmaehen ist. Ich habe es sehr gerne abgegeben und bereue nicht eine einzige Minute davon. Stattdessen sitze ich mit meiner Familie beim Essen auf der Terrasse und schaue Robi beim Maehen zu. :-) Ein Mindestlohn bezahle ich ihm uebrigens nicht. Dafuer hat er aber eine Strom Flatrate von uns bekommen.