Beheiztes Gewächshaus

2016/10/17

Ein beheiztes Gewaechshaus ist ja schon was schoenes. Das gesamte Jahr ueber hat man frisches leckeres Gemuese und muss sich nicht auf eingelagertes oder Kohl aus dem Freifeld beschraenken. So zumindest die Theorie. Aber wie sieht die Praxis aus?

Update

Das Experiment mit dem beheizten und beleuchteten Gewaechshaus ist hiermit beendet. In meinen Augen auch erfolgreich. Tomaten, Paprika und Salat waechst ohne Probleme. Selbst frisch bestaeubte Blueten tragen fruechte. Es besteht lediglich ein Problem mit dem Heizen. Strom ist zu teuer! Fuer 200Euro Sonnenkollektoren kann ich selber schon jede Menge Tomaten aus dem Bioladen kaufen. Ausserdem benoetige ich die Waerme hauptsaechlich dann, wenn die Sonne nicht scheint. :-) Ich muss mir also noch ein paar Gedanken machen. :-)

Als erstes muss gesagt sein, wir experimentieren mit dem beheizten Gewaechshaus. Sollte das Experiment erfolgreich sein, dann werden wir naechstes Jahr eine alternative zur aktuellen Heizmethode aufbauen. Wichtig ist, die Kosten fuer die Aufwendung der Energie muss in Relation zum Ertrag stehen. An vergoldeten Tomaten habe ich kein Spass. :-) Aktuell heizen wir mit Strom, da dies in der kuerze der Zeit am schnellsten und einfachsten zu realisieren war. Hinzu kam noch das Abdichten des Gewaechshauses. Wir hatten noch als alternative eine PropanGAS Heizung. Nachteil, die KW ist teurer als mit Strom und die Temperaturabhaengige Regelung ist defekt. :-( Darueber hinaus muss fuer Zuluft gesorgt werden, da sich sonnst zu viel CO2 im Gewaechshaus ansammelt. Auch wenn die AfD anderer Meinung ist, zu viel schadet den Pflanzen. Da wir aber einen Schornstein und die entsprechende Zuluft im Gewaechshaus haben, stellt das kein Problem dar. :-) Ich schweife ab… Also, wir nutzen Strom.

Die Periode in der wir nun schon heizen, betraegt bislang erst eine Woche. Die Aufwendungen fuer Strom betrugen aktuell (Stand Heute) nur 2.35Euro. Dabei halten wir die Temperatur bei um die 14GradCelsius (wieso hat eine Englische Tastatur Eigentlich kein Grad Symbol? Achso…Klar… Die haben es ja nicht so mit dem Metrischen System!!!) Aufgrund der kurzen Periode und die noch moderaten Temperaturen, ist das noch nicht besonders aussagekraeftig. Was mir aktuell Kopfzerbrechen bereitet, ist die Feuchtigkeit! Pflanzen wachsen, und sie verwelken! Normalerweise trocknet es und faellt zu Boden. Nicht so in dieser Jahreszeit! Da faengt es nach kurzer Zeit an zu schimmeln welches wiederum auf die gesunden Teile der Pflanze uebergreift. Ganz besonders anfaellig scheinen dabei unsere Gurken zu sein. Die Tomaten, Paprika und die Chilies geht es hingegen noch sehr gut. :-) Unseren Wintersalat ist die leichte Waerme auch recht. Um die Pflanzen zu staerken, verwende ich aktuell Pinguin Kacka, aber fluessig! :-) Eigentlich bin ich davon nicht so begeistert. Allerdings ist unser lokales Pflanzengeschaeft nicht auf Verrueckte Wintergaertner wie mich eingestellt. :-)

Nagut… Schauen wir mal was das Experiment noch so alles fuer Ueberraschungen mit sich bringt.